All mein Tee: Shuyao

the wild

Wunder gibt es immer wieder: Lüchen ist unter die Teetrinker gegangen. Und nicht nur so halbherzig, sondern schon mit Vollgas!

Warum? Shuyao. Darum. Und natürlich aktive Systempflege.

Normalerweise bin ich überzeugter Kaffeetrinker. Bevor ich zu arbeiten anfange, laufe ich an der Tanke vorbei und hole mir einen großen Cappuccino, sonst geht gar nichts. Während ich das gesundheitlich nicht für bedenklich halte, findet mein Geldbeutel das nicht so gut. Also habe ich nach Alternativen gesucht. Und bin bei Tea to go und Shuyao hängen geblieben.

In der Früh muss es vor allem eins sein: praktisch. Mein Zeitplan ist unter der Woche denkbar knapp geplant. Da habe ich keinen Nerv für eine Kaffeemaschine, die allein fünf Minuten fürs Aufheizen braucht oder eine Kanne Tee, die erst mal ziehen muss. Durchschnittlich habe ich vom Aufstehen bis zum Verlassen der Wohnung 10 Minuten, manchmal selbst verschuldet auch weniger. Warte ich da auf meinen Tee? Nope, nope, doppel-nope.

Jetzt schon. Erste Amtshandlung ist jetzt in der Früh: den Wasserkocher zum Laufen bringen und das Teeportiönchen des Tages in den Teamaker kippen und schon mal aufgießen. Während das kurz abkühlt, erledigte ich den ganzen Scheiss den ich brauche, um einigermaßen präsentabel auszusehen und wenn ich dann meine Tasche gepackt habe, ist der Tee ready to go, weil der Tee im Teamaker bleibt und ich nicht abseihen muss.

Ich liebe den Teamaker. Ehrlich jetzt. Tee rein, Wasser drauf, abkühlen lassen, Deckel zu. Ende der Durchsage. Der Tee bleibt im Becher und kann bis zu fünf mal wieder aufgegossen werden, ohne bitter zu werden. Im Deckel des Teamaker ist ein Sieb eingeschraubt, was die Teeblätter beim trinken zurück hält. So kommt nichts zwischen die Zähne. Und es ist auch recht einfach zu säubern, weil man es einzeln heraus nehmen kann.

150 verschiedene Teesorten kann man im Shuyao Shop online bestellen. Da ist für jeden Geschmack was dabei. Es gibt nicht nur die kleinen Döschen für Tagesportionen, sondern auch 100 g Tüten oder Dosen mit mehr Inhalt. Der Preis variiert je nach Inhalt des Tees. Das ist dann günstiger und schont auch die Umwelt.

Im Moment habe ich noch keine besonderen Lieblinge, was die Teesorten anbelangt. In der Apotheke, wo ich meinen Teamaker gekauft habe, gab es nur noch zwei Döschen mit Earl Grey. Ich war skeptisch, weil ich klassischen Schwarztee eigentlich nicht mag. Aber sogar der hat mich überzeugt und war sehr lecker.

Im Onlineshop habe ich mir nun eine Tüte mit verschiedenen Ingwer-Tees bestellt und zwei Döschen mit „Cacao Persia“ und „Granatapfel Minze“, weil ich da unheimlich gespannt war. Vor allem der Cacao Persia hat es mir angetan. Würzig und frisch, auch wenn mir die Kakaonote ein bisschen fehlt. Ein bisschen enttäuscht war ich von „Granatapfel Minze“. Schmeckt wie normaler Pfefferminztee, fruchtigen Granatapfel schmecke ich persönlich gar nicht. Jetzt werde ich mich dann durch die Ingwer-Auswahl probieren. Perfekt für den Sommer. <3

Das System funktioniert aber natürlich mit jedem anderen losen Tee auch. Nur mit dem wieder aufgießen, das ist nicht so prickelnd.

Schon mal aus versehen alten Tee getrunken? Mir zieht es da so dermaßen die Buchse in die Ritze, dass eine Not-OP anberaumt wird. Bei meinem ersten Versuch mit dem Earl Grey und dem zweiten Aufguss war ich also vorsichtig. Aber das mit dem fünf mal wieder aufgießen ohne bitter werden funktioniert tatsächlich. Teilweise habe ich die selben Teeblätter sechs Stunden im Becher und gieße dann erst wieder auf und alles ist gut.

Es gibt deutschlandweit Shuyao Partner, wo man entweder gratis heißes Teewasser bekommt oder auch Teamaker und Tees kaufen kann. Ich war ziemlich erstaunt, dass es das bei mir in Kempten gibt. Die Auswahl war allerdings nicht der Brüller. Das mag anderswo aber ja besser laufen. Immerhin hatten sie noch einen PINKEN Teamaker da. Gelb oder Blau fand ich nicht so toll. Aber da bin ich ein Mädchen, welches jedes Klischee erfüllt. Den in Jade hatte ich eigentlich im Auge.

Bevor hier jetzt ein falscher Eindruck ensteht: Ich wurde für diesen Post nicht bezahlt und die Produkte habe ich mir selbst gekauft, nachdem ich lange überlegt habe, ob ich sowas brauche. Ich bin nur wirklich begeistert vom Shuyao Konzept und vielleicht ist das ja auch was für den ein oder anderen von euch . 🙂

Lasst mich davon hören, ja?

xoxo

Luisa

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "All mein Tee: Shuyao"

Kommentar verfassen

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Mascha
Gast

Klingt super!! Muss ich mir in Australien kaufen. Aber nach dem Aufstehen brauche ich Kaffee 🙂

Anny Page
Gast

Ich bin schon lange Teetrinker…..egal wie heiss es draußen ist 😃😁😁😁😋

Glück der kleinen Dinge
Gast

Dein Beitrag macht mich – überwiegende Teetrinkerin bis auf einen Kaffee zum morgendlichen Start – neugierig. In diesem Sinne – Proooooost!

Deine Christine!
Gast

Das sollte ich auch mal ausprobieren, da ich auch eher die Kaffeetante bin, aber ein Versuch ist es wert… Gruß Christine

Glück der kleinen Dinge
Gast

Gestern auch bestellt. Ich bin gespääääännt!!!!! Danke für die Inspiration!

Glück der kleinen Dinge
Gast

Bin jetzt in der heißen Testphase und muss sagen, mir schmeckt der Tee, den ich zu meinem Starter Set dazu bekommen habe richtig gut. Der Tea-to-go-Becher hinterlässt allerdings noch Fragezeichen. Ja, er ist auslaufsicher und das finde ich super, aber das eingeschraubte Teesieb im Deckel macht für mich nicht wirklich Sinn, da man den Tee ja lose in das Behältnis schütten soll (und nicht in das Sieb?!?!) und man könnte den Tee im Sieb ja auch gar nicht von oben aufbrühen, weil es mit dem Deckel und nicht mit dem Becher verschraubt ist.
*leicht verwirrt im Teesatz nach Antwort suchend*

wpDiscuz