Bücherflohmarkt und Reiki

to our amazing followers.jpg

Oh meine Nerven. Und die Nerven vom Mann erst. Er war am Wochenende sehr gestresst, weil ich ihn gezwungen habe, mit auf den Bücherflohmarkt zu gehen. Der Mann hasst Flohmärkte und Bücherflohmärkte noch ein bisschen mehr, so als überzeugter nicht-Leser (yeah, wer braucht schon Bücher? #duh) und er war sowieso nur dabei, weil ich ihm das Auto repariert habe und mein gutes Karma damit ausreichend war.

Obwohl, nicht ganz. Bücherflohmärkte strapazieren ihn schon sehr.

Es musste also etwas Schönes für den Mann her. Und ich stolperte über ein Buch (haha) über Reiki. Ich habe ja mein (anderes) tolles neues Buch (ohhh, rofl) über Energiemedizin und deswegen bin ich ja schon fast geneigt, an Energieheilung und Gedöns zu glauben. Sogar Auren und Chakren, jaja! Davon habe ich noch gar nicht erzählt, nicht? Mag daran liegen, dass ich nur sehr schleppend voran komme, weil mein Gehirn total verweigert.

Egal, als ich die Beschreibung dieses Reikibuches so durchlas, dachte ich, so heimlich still und leise, dass man das ja bei einem gestressten Mann schon mal ausprobieren könnte. Im schlimmsten Falle wäre er eine halbe Stunde lang einfach nur dagelegen, was ihm auch nicht schaden könnte. Ich nahm das Ding also mit, um es nach dem Bogenschießen am Abend mal zu probieren.

Jemand hier Reiki-Adept? Wenn ja, halp, pls? Ich bin fast durchgedreht.

Das erste Thema war das allzeit vorhandene Platzproblem auf 40 qm Gesamtwohnraum. Der Mann ist zwar kein Riese, aber es war schon unbequem, wie er da so quer über das Bett lag und ich mit einer Arschbacke auf dem Bettgestell saß. Konzentriert euch mal auf die „Energieübertragung“, wenn sich ein Bein vom Knie abwärts in die Taubheit verabschiedet und das andere in einem Tremor hämmert wie eine Nähmaschine. Awesome.

Nach zwei Minuten war ich bereit, den ganzen Scheiss in die Ecke zu werfen, hätte ich denn Scheiss zum werfen gehabt. Man muss dazu sagen, dass ich schon am Freitag Nachmittag damit begonnen habe, ein bisschen zu kränkeln, so mit Kopfweh und laufender Nase.

Ich war also allgemein ziemlich genervt und habe mich unbehaglich gefühlt. Aber da konnte ja der Mann nix dafür, und um den ging es schließlich. Ich richtete also meine Konzentration auf mein Herzchakra (an das ich mittlerweile tendenziell auch glaube) und fühlte der Energie nach, um sie in die Mitte meiner Handflächen zu schicken und stellte mir vor, wie sie dort durch seine Haut in die Muskeln floss und wie die Muskeln sich lockerten und losließen. Seine Mine entspannte sich und ein zufriedenes Grinsen zeigte sich. Selten für meinen Kritiker. So falsch war das also wohl nicht, was ich da machte. Von Reiki überzeugte mich das aber noch nicht, schließlich grinse ich selber auch ein bisschen grenzdebil, wenn mir jemand einfach so ohne Energiegedöns den Nacken krault.

Keine Ahnung, auf was ich gewartet habe, aber als wir Position Kopf 4 ankamen und sein Kopf in meinen Händen lag, sagte er plötzlich „Hör auf mich zu kitzeln!“ Und ich sah ihn von oben herab an und meinte: „Erklär mir doch mal bitte, wie ich dich kitzeln soll, wenn dein Schädel in meine Hände drückt?“ „Jaaaa, aber das kitzelt! Ich mag das nicht!“ Also probierten wir die nächsten Positionen.

Wir waren bei Position Körper 3, als ihm das erste Mal richtig der Kragen platzte. „Verdammt, ich schnauf doch schon so tief ich kann!“, rief er und setzte sich auf. „Hör auf so zu ziehen, ich halt das nicht aus, das brennt! Ich krieg meine Lungenflügel nicht weiter auf, ich bin RAUCHER!“ Und ich fragte ihn, wie ich ziehen soll, wenn meine Hände flach auf seinem Brustkorb liegen. „Das zieht ja auch innen!“, meinte er (weil das ja auch voll Sinn ergibt) und wir probierten es nochmal, weil er versprach, sich dem Gefühl nicht zu widersetzen, sondern nachzugeben. Und siehe da… er schlief erst mal ein.

Vermutlich ist das in etwa so ein Abtörner, als wenn der Partner beim Vorspiel einschläft. Ich stelle mir jedenfalls vor, dass ich da ähnlich angefressen wäre. Aber ich ließ ihn schlafen, weil ich selbst hatte das Gefühl, gleich aus den Latschen zu kippen, so fertig war ich plötzlich.

Nach viel Schoki-Input und einem Kaffee ging es mir dann schon wieder besser und auch der Mann stand plötzlich ganz zerknautscht im Wohnzimmer. Wir versuchten es nochmal, diesmal mit Beine und Füße 1. Wenn das wirklich funktionieren sollte, dann müsste er da was bemerken, wo sein Knie und die Hüfte seit dem Unfall im August Ärger machen und keine Physiotherapie hilft. Eigentlich war es seitdem konstant schlechter geworden und wir wussten, dass mittlerweile auch die Sehne an der Außenseite der Wade entzündet war.

Ich legte also meine Hände um das Knie, ganz vorsichtig, weil zu viel Druck Schmerzen verursachte, konzentrierte mich wieder auf den Energiefluss und sagte immer wieder in meinen Gedanken das Wort „Ausgleich“. Keine Ahnung, woher das kam, aber schien passend.

Ihr könnt euch vorstellen, wie geschockt ich war, als das Knie ein fürchterliches Knacken und Knirschen hören ließ und unter meiner linken Hand nachgab. Es war… ekelerregend. Der Mann machte Würgegeräusche und zog das Bein zum Brustkorb, ich fiel vor Panik rückwärts vom Bett, weil ich wirklich dachte, ich wäre in meiner Trance zu schwer auf das Bein gelastet und hätte irgendwas fürchterlich kaputt gemacht und ich verfluchte mich für meine kack Ideen und Experimente.

Die Würgegeräusche hatten Gott sei Dank wieder aufgehört und als ich vorsichtig aufsah (er hätte ja auch bewusstlos sein können, herrje!), starrte er mich mit großen Augen an und sprang vom Bett (was mir schon wieder schwindelig werden ließ).

Und er fing an, auf dem einen Bein zu hüpfen und rumzutanzen! Nevermind, dass ich meinen Mann noch NIE tanzen gesehen habe, weil er total verweigert, aber er hüpfte… auf diesem Bein….

„Mein Knie! Und meine Hüfte! Da tut nichts mehr weh!“, rief er und hüpfte noch ein bisschen mehr. Es war ein bisschen so….

 

jfx8rig

 

Er hat keine Schmerzen mehr. Was verblüffend ist und für meinen rationalen Medizinerverstand absolut nicht nachvollziehbar. Doch unbewusst Druck ausgeübt? Die allgemeine Entspannung der männlichen Krampfhenne? Zumindest müssten die Muskeln doch noch eine Zeit lang druckschmerzempfindlich sein, so lange wie die verspannt waren? Vier Monate waren das! Da waren Entzündungen drin, dammit!

Gespannt bin ich auf sein CT am Freitag. Er hat Termin in der Klinik, um eigentlich den aktuellen Stand zu prüfen, nachdem die Degeneration so schnell fortgeschritten war. Die Muskelkeile über und unter dem Knie waren beim letzten Mal deutlich sichtbar, die Sehnen verdickt. Bisher.

Was mach ich, wenn das dann weg ist? Oder viel besser? Zweifeln, vermutlich.

Nachdem ich nach der Aktion total fertig und ausgebrannt war, hatte ich offenbar meiner Erkältung nicht mehr viel entgegenzusetzen. Gestern war ich noch einigermaßen fit, in der Nacht dann hat mich das Fieber gepackt. Dazu hat es mir zwei Wirbel in der HWS gezupft, die machen jetzt munter richtig Ärger und Kopfweh und schmerzen noch ein bisschen vor sich hin. Irgendwann früh morgens um halb fünf hab ich das letzte Mal auf den Wecker geschaut und beschlossen, dass ich heute zu Hause bleibe und zusammen mit Thymian, Rosmarin Campher und Lavendel die Seele baumeln lasse.

Dazu gibts dann mehr am Mittwoch. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz