Gebranntes Kind? Verrat, Leugnung und die blutige Schönheit von allem

Verraten – so richtig. Gott sei Dank. Verrat ist so eine definierende Erfahrung – er legt dein Herz offen und das ist eine verdammt gute Sache.

Verrat zeigt genau, wo du schwach und wo du stark bist – in einem Aufwasch.

Verrat zeigt dir Loyalität.

Verrat offenbart die Lügen, die du dir selbst erzählt hast.

Von einer anderen Person verraten zu werden ist oft (nicht immer) eine Reflektion dessen, wie du dich selbst verraten hast. Eine Lüge, die im Spiegel auf dich zurück blickt.

So entfaltet es sich, startend mit der Gipfelszene: Du realisierst, dass du getäuscht wurdest. <hier dramatische Hintergrundmusik einfügen> Dann erkennst du, dass du dumm warst. <Kamera zoomt auf dein Gesicht, deine Mine eine Mischung aus Erstaunen, Wut und Erkenntnis.> Wie konnte ich das nicht kommen sehen? Ich wollte das nicht kommen sehen. Uh… Irgendwie habe ich das schon geahnt.

Und das ist der Moment, in dem du rufst „Cut!“ Der Plan wurde noch nicht ganz enthüllt. Wir müssen herausfinden: Warum hast du das ignoriert? Warum konntest du nicht zugeben, dass Verrat eine Möglichkeit war? Warum die Leugnung?

Leugnung maskiert unsere Angst.

Es könnte so einfach sein: Du warst ein Narr, weil du Angst hattest. Du hast dich dumm gestellt um das zu bekommen, was du brauchtest. Du hast ein Auge geschlossen gehalten, damit du nicht dem Schmerz der Situation stand halten musstest. (Wir bekackt es wirklich war… dich selbst hinten an zu stellen. Wie ihr einander benutzt habt, um euch zu betäuben oder weiter zu kommen. Wie sehr du das Loch in deiner Seele stopfen wolltest.)

Vielleicht wurdest du getäuscht. Dann siehst du, dass du vielleicht einen Anteil in diesem Verrat hattest (und das lässt den Verräter nicht vom Haken, dass er vielleicht ein parasitäres, langzeit blendendes oder manipulatives Arschgesicht ist.) Und dann…. siehst du unter der Oberfläche, dass du vor etwas Angst hattest. Schau noch näher hin.

Angst vor was? Die Antwort darauf ist sehr persönlich. Und das ist der Punkt, an dem du deinen Verrat veränderst. Einer der schlimmsten  Aspekte von Verrat ist, dass du an deiner Fähigkeit eine gute Wahl zu treffen, zweifelst. Tweet ThisWenn du erkennst, vor was du Angst hattest, dann neutralisierst du diese Angst und wenn du das tust, dann kannst du wieder ein bisschen Vertrauen in dich selbst bekommen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz