Ommm, bald ist Urlaub, ommm

Es ist höchste Zeit, möchte ich meinen! Nachdem die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage scheinbar schon wieder ewig her sind.

Zwei Wochen, wie üblich voller Action. Es stehen hässliche Arzttermine für den Mann an, vor denen wir beide schiss haben. Das ist aber nur der kleinste Teil.

Nachdem wir seit fünf Jahren gemeinsam auf 40 qm wohnen, standen wir nun allein nervlich bedingt vor der Frage, wie wir weiter machen wollen. Zwei Jahre in der kleinen Wohnung hatten wir eingeplant und das war auch bis jetzt trotz drei Jahren mehr gut machbar, aber es ist nicht zu unterschätzen, wie sehr man sich doch auf den Zeiger geht, weil es an Rückzugsorten fehlt. Das hat dazu geführt, dass unsere Wohnung eigentlich nur noch ein besserer Abstellraum ist, wo wir zum Schlafen hin gehen und wo die Katze ist.

Nach langem hin und her haben wir uns dazu entschieden, erst einmal klein zu bleiben und dafür mehr aus unserer Mini-Bude zu machen. Das einzige vernünftige Argument für eine größere Wohnung und damit ab 800 Euro Miete aufwärts, wäre ein Kind und da stelle ich mich (noch) quer. Also: mehr Stauraum muss her, von einem Sofa haben wir uns gedanklich schon lange verabschiedet.

Der Gesamtzustand ist in fünf Jahren Abstellkammer natürlich nicht besser geworden. Keiner von uns hatte je Bock, sich darum zu kümmern. Dementsprechend holen wir nun zum Rundumschlag aus und haben beschlossen, die Bude zu streichen. Ich kann euch nicht sagen, wie sehr es mir davor ekelt, auch wenn 40 qm Gesamtfläche recht schnell gehen dürfte. Doch bis das ganze Geraffel dann mal in Umzugskartons verpackt ist… Mir schwant Übles und eigentlich will ich vors Fenster einen Müllcontainer stellen und alles einfach rausfeuern, obwohl ich doch erst vor rund zwei Wochen im Zuge von Bettinas „Rama dama!“ dachte, dass ich viel rausgehauen habe. Waaaas?

Das Hauptproblem an so wenig Platz ist, dass es eigentlich immer chaotisch und dreckig aussieht. Diese Wohnung hat so ein hohes Grundrauschen, dass es kein Wunder ist, wenn wir beide keinen Bock haben, uns dort aufzuhalten. Eine Zeit lang dachte ich, dass es mit regelmäßigem Ausmisten ganz gut funktioniert, das ist aber nicht der Fall. Egal was du hast, es ist zu viel. Da steht eine Wasserflasche auf dem Tisch, zu viel. Ein Versandkarton wird nicht sofort entsorgt – zu viel. Es ist einfach zu viel.

Gerade auf den Regalen stapelt sich noch Zeug, das ich zwar selten anfasse, aber von dem ich mich nicht trennen mag. Jetzt kommt es raus. Mein Magen hebt sich allein bei dem Gedanken, aber ich bin sicher, dass ich im Nachhinein eher froh drum bin. Insgeheim bin ich der Überzeugung, dass zu viel Krams nur zur Ablenkung dient und dadurch dieses Grundrauschen verursacht wird. Das Ziel ist jetzt ein cleaner Look, ohne viel Schnickschnack, damit wir Raum zum atmen haben.

 

Bis dahin ist nun auch noch eine Woche Zeit. Gestern Abend war ich noch frohen Mutes, dass ich die ganze Woche über Abends miste und der Mann das dann am nächsten Tag gleich zum Wertstoffhof fahren kann, weil er Nachtschicht hat und sich dann halt mal vor 16 Uhr aus dem Seich bewegen muss. Dazwischen funkt mir nun eine überflüssige Schulung für den Wechsel von Automatikgetriebeöl, zu der mich der Bruder verdonnert hat und dann am Mittwoch die Vermessung im Fitness, auf die ich mich aber schon freue. Vielleicht auch ganz gut so, dann habe ich nicht so viel Zeit zum Nachdenken.

Nun tut mir aber trotzdem mein Herz weh, wenn ich alles in den Müllcontainer entsorge. Deswegen habe ich vor, hier einen Post zu machen und einige Sachen, die den ein oder anderen von euch vielleicht auch anfixen, feil zu bieten. Dann wüsste ich wenigstens, dass es in guten Händen ist. Was haltet ihr davon? Sonst hau ich echt alles weg weil ich nicht weiß wohin damit und irgendwie wäre es schon schade.

xoxo

Lüchen

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Ommm, bald ist Urlaub, ommm"

Kommentar verfassen

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
cao
Gast

also wenn wir mal wieder zeug loswerden wollen schätze ich immer ab, ob es wert ist, es online billig zu verkaufen (für dvds, cds, computerspiele, handy usw empfehle ich rebuy…) oder zu verschenken. ansonsten gibt es noch einen ‚tauschladen‘ in der nähe, der hat immer offen – man kann hinbringen was man möchte und wer es braucht kann es von dort mitnehmen.
greets cao

Glück der kleinen Dinge
Gast

Da schreibst du was! Wenn es danach ginge, müsste ich hier gleich mitmachen – aber weder Urlaub in Sicht, noch der Wunsch hier dauerhaft in meiner Rumpelnde zu bleiben… Ich drücke euch die Daumen, dass die Mission gut und schmerzfrei gelingt!

Anny Page
Gast

Wow ich freue mich für euch…super..weiter so!

wpDiscuz