Tina

Darf ich vorstellen? Das sind Valia und Tina <3

(c) Valia Orfanidou

Als sie gefunden wurde, war Tina noch ein 43 Kilo Skelett, mit Räude und Hautpilz. Erschöpft, abgekämpft, so unendlich traurig, weil man sie plötzlich aus ihrem Zuhause gerissen hatte. Völlig erledigt legte sie sich im Büro eines Unternehmens hin, vermutlich in dem Wissen, dass sie am Abend wieder hinaus auf die Straße müsste. Doch an diesem Tag kam alles anders: Die Menschen in diesem Unternehmen riefen Valia Orfanidou, eine Helferin von SCARS Griechenland, die hinfuhr und Tina bei sich aufnahm.

 

Ich verliebte mich beim ersten Foto. Die unglaubliche Dankbarkeit und Ruhe, die in Tinas Blick standen, überwältigten mich und ich wollte sie nur fest in den Arm nehmen und ordentlich kuscheln. Unter ihrem Bild stand, dass Tina ihren Lebensabend bei Valia verbringen dürfte und davon abgesehen, dass Brinny noch bei mir war (und keine Hunde mochte), verstand ich, dass ein Flug nach Deutschland für Tina vielleicht nicht optimal wäre.

Aber Zeiten ändern sich, nicht wahr?

Mittlerweile ist Tina wesentlich fitter und die regelmäßigen Besuche beim Tierarzt bescheinigen ihr eine gute Gesundheit. Brinny ging von mir und eine neue Katze war wegen Platzmangel nicht zu vertreten (aber glaubt mir, ich habe gehadert). Bis mein Bruder sagte: „Hol halt einen Hund! Jede Werkstatt hatte immer einen Hund! Und du ohne Tier funktioniert einfach nicht!“ Und mein Kumpel meinte: „Warum eigentlich nicht? Den kannst du immer mitnehmen!“ Und irgendwie hatten sie recht.

Und nun wird bald Tina bei mir einziehen. Und ich glaube, dass nicht nur sie von mir lernen kann, sondern dass ich viel mehr von ihr lernen werde. Und, hell yeah, ich bezahle gerne mit Kuscheleinheiten <3

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz