Warum wir schmerzhafte Zeiten noch einmal durchleben

Es fühlt sich so an, als würde ich den Schmerz noch einmal fühlen.

Ich kann nicht glauben, dass ich das durchmache.

Ich dachte, ich wäre darüber hinweg.

 

Der Schmerz, durch einen Verlust erzeugt, kann komisch tröstlich sein, weil er uns mit dem was wir verloren haben verbindet. Wir nähren also die Vergangenheit, statt uns um unsere Träume zu kümmern. Und dann kann es passieren, dass der Schmerz Teil unserer Identität wird und ihn gehen zu lassen lässt uns unglaublich verletzlich fühlen. Schmerz-Trost-Schmerz-Trost-Schmerz… Es ist ein schlimmer Kreis und und es braucht unglaubliche Courage um da raus zu kommen.

Aber es gibt einen anderen Grund, weshalb wir bestimmte schmerzhafte Situationen  immer wieder durchleben. Und de facto ist das gesunder Fortschritt.

Manchmal wiederholen wir ein schmerzhaftes Erlebnis um aus einer neuen Perspektive darauf zu blicken. Wir erleben das mit neuem und erweitertem Wissen und Bewusstsein. Und mit dieser hart erlernten Weisheit (die durch die Bewältigung solcher Dinge kommt), können wir sehen, dass man dem Schmerz noch viel mehr abgewinnen kann. Heißt: Es gibt noch viel mehr Weisheit und Stärke, die man daraus ziehen kann.

Es ist so: Such dir eine schmerzhafte Situation, die du schon ein wenig bearbeitet hast. Es könnte schon Monate oder Jahre her sein, aber das ist etwas, wo du schon viel darüber nachgedacht hast. Sagen wir… eine Trennung, gekündigt werden, richtig Verlust machen, oder jegliche Form von Verrat und Beleidigung. Such dir was aus. Du warst deswegen in Therapie, du hast darüber mit deinen Besten gesprochen, einen Haufen Tagebücher damit vollgeschrieben oder schwitzige Spaziergänge gemacht. Mit all deiner Zuwendung heilen diese emotionalen Wunden ganz nett.

Und dann… snag. Du läufst dieser Person über den Weg, du hörst etwas Neues über die alte Situation. Du bist total getriggert und voll mit ekligen dunklen Gefühlen, die dir Herzrasen verursachen und eigentlich möchtest du nur erbrechen. Und du denkst so: Fuuuuck. Nicht DAS SCHON WIEDER. Ich dachte das wäre ERLEDIGT. Und da stehst du, voller Schmerz. Wieder.

Aber! Du bist nicht dieselbe Person die du warst, als die Wunde dich das erste mal heimsuchte. Du hast beobachtet, gedehnt und gewütet, geweint und und du weißt jetzt mehr, als wie damals. Du hast dich durch verdammt viel durchgearbeitet. VIEL. So ziemlich alles eigentlich. Und jetzt kann du die wichtigen Kleinigkeiten sehen. Du erkennst besser, weshalb es eigentlich ein Segen ist. Oder den WAHREN Grund, weshalb du verletzt wurdest. Oder, noch viel besser: Du kannst jetzt sehen wie wahrhaft mächtig, liebevoll, perfekt und erwacht du tatsächlich bist.

Alte Wunden zu spüren ist die Art der Seele, nach anderen Themen zur Heilung Ausschau zu halten.

Du bist kein Loser, wenn du den Schmerz erneuert durchlebst. Du bist…. seelenvoll gründlich.

Kannst du das erkennen?

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen

wpDiscuz