Wenn du nach einem Zeichen suchst, hier ist es

Untitled design

Tagtäglich prasseln unzählige Informationen auf uns ein. Die alle bewusst wahrzunehmen und dann auch noch in der Zentrale abzuspeichern, das ist unmöglich und würde uns im härtesten Fall einfach durchdrehen lassen. Ich bin selbst jemand, der um sich herum alles ausblenden kann, bis auf die Aufgabe die vor mir liegt, aber das ist nicht immer das Gelbe vom Ei. Erst als ich mein Männchen kennen gelernt habe, der wegen ADHS kämpfen muss nicht auf fünf Leute gleichzeitig zu hören, wurde mir klar, wie gesegnet ich mit meinem extremen Filter bin. Das man vieles nicht bewusst wahr nimmt, bedeutet aber nicht, dass es überhaupt nicht ankommt: wir speichern vieles unbewusst und wundern uns später, woher wie die gerade passende Information bekommen. Unser Unterbewusstsein hat viele kleine Stückchen Information zu einer ganzen Information zusammen gefügt und stellt sie parat. In Eso-Sprache heißt sowas dann

Your projection is your perception

Oder ganz simpel: Du siehst die Welt durch deine eigene Brille. Dein Unterbewusstsein fördert genau die Infos ins Bewusste, die es dort haben möchte.

Nimm zum Beispiel Liebeskummer: du bist frisch getrennt und hast Herzschmerz und plötzlich scheinen überall knutschende Pärchen unterwegs zu sein. Zum Kotzen. Oder du beschließt, dich einem gesunden Ernährungsstil zuzuwenden und plötzlich siehst du überall passende Bücher oder lernst Gleichgesinnte kennen.

Zwar kann ich keine handfeste Statistik aus dem Ärmel zaubern, doch ich wage zu behaupten: Die Anzahl Frischverliebter oder Autoren, die sich mit gesunder Ernährung beschäftigen, ist relativ konstant. Doch je nachdem, welche Themen wir gerade am Start haben, nehmen wir sie wahr oder nicht.

Wie komme ich hier nun auf Zeichen?

Indem wir unsere Umwelt beobachten, können wir viel über uns selbst lernen. Denn das, was uns im Äußeren besonders auffällt, das wird auch ein Thema in unserem Innen sein. Deshalb ist es sinnvoll, die Augen offen zu halten und zu erkennen, was unser Unterbewusstsein uns da mitteilen möchte. Wir müssen ihm nur erlauben, endlich loszulegen und ihm zuhören.

Deshalb

  • Versuche Themen zu erkennen, die immer wieder auftauchen oder dich beschäftigen
  • Wenn du ein Thema erkannt hast, dann stelle eine passende Frage dazu
  • Der Trick mit dem Unterbewusstsein ist der: wir können es nicht gezielt steuern. Deshalb ist es wichtig, es jetzt einfach machen zu lassen und gar nicht mehr stur der gestellten Frage hinter her zu eiern. So werden die Antworten nicht kommen. Ich selbst schreibe meine Fragen in ein kleines Notizbuch. Oft ist es so, dass mich die Antwort auf meine Frage trifft, wie ein Blitz. Dann geht das interne „Whaaaa? So einfach? Hätte ich auf früher drauf kommen können.“ los. Manchmal lassen sich die Antworten auch Zeit oder sie springen mich nicht direkt an. Daher ziehe ich mein Notizbuch ab und an mal heraus und lese nach, ob sich vielleicht schon was geklärt hat und ich habe nur einfach noch nicht bemerkt.
  • Sobald ein Zeichen klar ist, geht es an die Verfolgung.

Denn nichts im Leben geschieht aus Zufall.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Wenn du nach einem Zeichen suchst, hier ist es"

Kommentar verfassen

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Glück der kleinen Dinge
Gast

Spannende Hausaufgabe, insbesondere da ich mein Unterbewusstsein eher im Dämmerzustand wähne, mit Ausnahme der nächtlichen Albtraumkrimis, bei denen die Regisseure Hollywoods wohl vor Neid erblassen würden… Hmmmm, ich denke, das sollte ich mal unter die Lupe nehmen…

moteens
Gast

Du hast vollkommen recht! Vor einer Woche habe ich beispielsweise einen Mantel gesucht und in jedem Geschäft nur noch Mäntel gesehen. Und mit Sachen, die unterbewusst aufgenommen werden kenne ich mich auch aus. Zu oft weiß ich nicht woher ich etwas weiß oder kenne…
Liebst Grüße,
moteens
https://moteens.wordpress.com/

wpDiscuz