Wieder im Dienst

Wenn es am Schönsten ist, dann sollte man aufhören, oder wie?

Der Urlaub ist wieder vorbei und ich wieder im offiziellen Werkstatt-Prinzessinnen-Dienst. Ein bisschen hat es mich schon nach meinen Werkstattherren gesehnt, so ganz ohne die Fünf geht es einfach auch nicht. Packt da noch den Lieblings-DEKRA oben drauf, der heute auch aus dem Urlaub zurück war, und die Freude war groß.

Auf was ich mich nicht so gefreut habe, war natürlich das Aufstehen. Natürlich habe ich verschlafen, aber die Smartige Knutschkanonenkugel ist wieder voll im Saft, nachdem ich die Batterie mal wieder aufgeladen habe. Da kann man dann auch verschlafen und trotzdem nicht zu spät kommen, mit der Höllenmaschine.

Noch ein bisschen deprimierter wurde ich, als ich den Schreibtisch sah. Für mich gibt es keine Vertretung und deshalb bleibt der ganze Rechnungskram erst einmal liegen. Ächz. Aber ich habe nur drei Stunden gebraucht, um wieder aufzuholen! Es gab schon Wochen, da brauchte ich fast einen halben Monat für so eine Aktion.

 

Nun ist der Tag schon wieder fast vorbei. Es ist angenehm ruhig, wir bekommen heute endlich unsere neue Hebebühne. Alle sind zufrieden, der Zuckerbruder auch froh, dass er nicht mehr allein ist.

Es fühlt sich komisch an, jetzt wieder acht Stunden konzentriert hier zu sitzen und zu arbeiten. Sonst bin ich ja eher ein Luftikus, der gerne mal eine Pause macht oder einfach etwas ganz anderes, als gerade eben.

Von meinem Urlaubsplan habe ich, wie zu erwarten war, nur die Hälfte erledigt. Kein Wort geschrieben, dafür mehr schießen gewesen und viel gelesen (Shatter Me von Tahereh Mafi, kann ich sehr empfehlen, aber nur im Englischen Original).

Mal sehen, wie der Rest der Woche wird. =)

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Wieder im Dienst"

Kommentar verfassen

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Glück der kleinen Dinge
Gast
Hader nicht mit dir, weil du deine dir selbst gesetzte Aufgabenliste nicht geschafft hast, denn hey, du hattest schließlich auch URLAUB! Manchmal besteht die Kunst auch darin, sich dann nicht mit neuen Ersatzaufgaben zu zuschütten, sondern Maß zu halten und sich v.a. Zeit für die Dinge zu gönnen, die einem Freude bereiten. Das hast du getan und das ist auch gut so. Nach dem Urlaub wieder an den Schreibtisch zurückkehren zu müssen ist nie schön (auch in 4 Wochen nicht), wenn wir jetzt die Wiedersehensfreude mal außen vor lassen, aber auch diesbezüglich kannst du stolz auf dich sein. Ich meine… Read more »
Anny Page
Gast

Also ich kann dem „Glück der kleinen Dinge“ nur zustimmen :)….hihi dein Büro!!! So sah mein Tisch zu Hause heute auch aus…….als hätten wir zusammen gesessen 😉 lg und kannst doch stolz auf dich sein 😉

wpDiscuz